Aus Intrum Justitia GmbH wird Intrum Financial Services GmbH. 

Hier mehr dazu!

Drei Wege zu einer nachhaltigen Wirtschaft

Der erste kombinierte Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht von Intrum hat einen Fahrplan für eine solide und nachhaltige Wirtschaft aufgestellt.

In dem im April veröffentlichten Bericht stellen wir drei Schwerpunkte vor:

  • Nachhaltige Zahlungen ermöglichen
  • Sei ein vertrauenswürdiger und respektierter Akteur
  • Wachstum durch Veränderung

Die drei Schwerpunkte wurden aus unseren Gesprächen mit wichtigen Interessengruppen aus Wirtschaft, Politik und anderen Bereichen der Gesellschaft ermittelt. Sie umfassen die zehn Prinzipien des Global Compact der Vereinten Nationen, dem Intrum 2016 beigetreten ist. Jeder Schwerpunkt ist auch mit ausgewählten Zielen der nachhaltigen Entwicklung (SDGs) in der Agenda 2030 der Vereinten Nationen verknüpft.

Nachhaltige Zahlungen ermöglichen

Nachhaltigkeit bedeutet für Intrum in erster Linie eine gesunde Wirtschaft. Indem wir sicherstellen, dass Unternehmen rechtzeitig für die von ihnen erbrachten Dienstleistungen bezahlt werden, und den Menschen helfen, Schulden zu vermeiden oder aus finanziellen Schwierigkeiten herausgeführt zu werden, tragen wir zur Erhöhung der wirtschaftlichen Stabilität bei.

"Eine gesunde Wirtschaft ist eine nachhaltige Wirtschaft; sie fördert die Gesellschaft als Ganzes", sagt Vanessa Söderberg, Sustainability Manager bei Intrum.

Das alternative Bild hat starke Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft, wie Vanessa Söderberg erklärt.

"Unternehmen, die ihre Zahlungen nicht erhalten, erleben nicht nur Einkommensverluste und Liquiditätsengpässe; sie sind auch nicht in der Lage, neue Mitarbeiter einzustellen, zu wachsen und zu prosperieren. Das wiederum bedeutet Arbeitsplatzverluste und Einkommensverluste, die die gesamte Wirtschaft betreffen."

Auch die sozialen und wirtschaftlichen Folgen eines Menschen, der mit langfristigen, wachsenden Schulden lebt, können nicht hoch genug eingeschätzt werden. Die langjährige Erfahrung von Intrum, Menschen zu helfen, schuldenfrei zu werden, basiert auf dem Respekt vor den Menschen, die sich in dieser Situation befinden. Wir teilen unser Wissen über private Finanzen und beraten Menschen im Umgang mit ihren Schulden.

Intrum arbeitet auch proaktiv mit Schulen zusammen, um die nächste Generation über nachhaltige Finanzen zu unterrichten, und zwar mit Hilfe des interaktiven Spendido-Finanzbildungstools. Das Programm wird derzeit in schwedischen Schulen getestet, und mit vielversprechenden ersten Ergebnissen soll Spendido in Zukunft auch in anderen Ländern eingeführt werden. Die Arbeit in diesem Bereich knüpft an die UN SDG 4 Qualitätsbildung an.

Sei ein vertrauenswürdiger und respektierter Akteur

Ein vertrauenswürdiger und respektierter Akteur in Wirtschaft und Gesellschaft zu sein, ist für Intrum eine Priorität, unter besonderer Berücksichtigung der negativen Wahrnehmungen über das Kreditmanagement.

"Viele haben eine skeptische Sicht auf die Kreditmanagementbranche, die nicht mit der Funktionsweise von Intrum korreliert", sagt Vanessa Söderberg.

"Empathie und Ethik sind der Schlüssel zu unserem Kundenmanagement. Wir sind bestrebt, die Art und Weise zu verändern, wie die Menschen unsere Branche wahrnehmen."

Diese Veränderung beginnt mit dem Eindruck, den Intrum im Umgang mit Kunden und deren Kunden macht: Vertrauen ist oberstes Gebot in jeder Interaktion.

Das bedeutet auch, dass wir darauf achten, die Gesetze und Vorschriften einzuhalten und eine verantwortungsvolle Datennutzung anzustreben, unabhängig davon, wo wir tätig sind, und sicherstellen, dass wir unsere Werte einhalten. Das bedeutet Nulltoleranz gegenüber Korruption und Bestechung, die mit der UN SDG 16 (Frieden und Gerechtigkeit) übereinstimmt.

Wir berichten über unsere Umwelt- und Klimabilanz in Form von direkten und indirekten Treibhausgasemissionen. Nach dem Abschluss der Fusion mit Lindorff im Jahr 2018 haben wir damit begonnen, die Klima- und Umweltbilanz unserer Aktivitäten in den Bereichen 1, 2 und 3 des Greenhouse Gas Protocol zu messen.

Wachstum durch Veränderung

Der dritte und letzte Schwerpunkt der Nachhaltigkeitsarbeit von Intrum, Wachstum durch Veränderung, bezieht sich auf die UN SDG 8 (Decent work and economic growth).

Im Mittelpunkt steht dabei der respektvolle Umgang mit unseren Mitarbeitern und die Möglichkeit, sich mit dem Unternehmen weiterzuentwickeln und zu entwickeln, um sicherzustellen, dass es Raum für die Vielfalt der Hintergründe, Meinungen und Erfahrungen gibt. Diese Vielfalt hilft uns wiederum, die vielfältigen Bedürfnisse unserer Kunden und ihrer Kunden zu verstehen und zu reflektieren. Die Sicherstellung eines gesunden Arbeitsumfeldes und die Anregung steht auch in unserer täglichen Arbeit im Vordergrund.

"Wir arbeiten engagiert daran, den Global Compact und seine Prinzipien in unsere Geschäftsstrategie, Kultur und unser tägliches Handeln zu integrieren. Wir sind bestrebt, unser Geschäft mit hohen ethischen Standards fortzusetzen", erklärt Vanessa Söderberg.

Mit einer Präsenz in 24 europäischen Ländern hat Intrum die Möglichkeit und Verantwortung, neue Standards zu setzen und die Wahrnehmung des Kreditmanagements zu verändern sowie die Entwicklung ethischer Geschäftsstandards zu leiten", so Vanessa Söderberg abschließend.