Ab dem 10.12.2020 firmiert die HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH als Intrum Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH und die DMV Debitoren Management- und Verwaltungsgesellschaft mbH als Intrum Debitoren Management GmbH 

Lesen Sie hier mehr dazu.

Zwischenbericht Intrum-Gruppe Januar-September 2020

Ein starkes Quartal, obwohl sich die Pandemie auf das Neugeschäftsvolumen auswirkt - Starkes organisches Wachstum eingebettet in eine solide Finanzlage - Stabile Beitreibungen bei Portfolio Investments.

Drittes Quartal, Januar-September 2020:

  • Die konsolidierten Nettoeinnahmen beliefen sich auf 4.521 Mio. SEK (3.786).
  • Der EBIT belief sich auf 1.688 Mio. SEK (1.375). Die die Vergleichbarkeit beeinflussenden Posten beliefen sich auf insgesamt 1 Mio. SEK (-101).
  • Der Cash-Flow aus Geschäftstätigkeit stieg um 58 Prozent auf 2.060 Mio. SEK (1.306). Das Cash-EBITDA belief sich auf 3.142 Mio. SEK (2.609), was einem Anstieg von 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.
  • Der Leverage Ratio fiel zum Quartalsende auf 4,2x (4,4), unterstützt durch eine rückläufige Nettoverschuldung und ein steigendes Cash EBITDA.
  • Die verfügbare Liquidität betrug am Quartalsende 16 Milliarden SEK.
  • Die Portfolio-Investitionen beliefen sich im Quartal auf 837 MSEK (831), mit einem deutlich höheren erwarteten Ertragsniveau im Vergleich zu 2019 und vor Ausbruch der Pandemie.

 

Kommentar von Präsident und CEO Anders Engdahl:

"Ich bin stolz und doch demütig, meine neue Rolle als Präsident und CEO von Intrum zu übernehmen, einem Unternehmen, das ich in meinen sechs Jahren in verschiedenen Führungspositionen sehr gut kennen gelernt habe. Ich möchte damit beginnen, meinem Vorgänger Mikael Ericson für seinen großen Beitrag zu Intrum in den letzten vier Jahren zu danken, wobei das letzte Quartal eines der stärksten der letzten Jahre ist.

Wir sind sehr zufrieden mit unserer starken Leistung im dritten Quartal, obwohl wir eine Verlangsamung im letzten Quartal des Jahres erwarten, da das Geschäftsvolumen aus neuen Verkäufen begrenzt bleibt. Dennoch bleiben wir in Bezug auf die Geschäftsmöglichkeiten für 2021 und darüber hinaus optimistisch, was unter anderem durch die Megatrends im Verbraucherverhalten, die Digitalisierung, die anhaltende Regulierung im Finanzsektor sowie die Volumina nach der Pandemie unterstützt wird.

Die Aktivitäten zur Schaffung von "One Intrum" wurden im Laufe des Quartals intensiviert. Meine Priorität wird es sein, diese Arbeit gemeinsam mit unserem Management und unseren Mitarbeitern fortzusetzen und ein neues, effizienteres Geschäftsmodell zu entwickeln, das es uns ermöglicht, unsere Wettbewerbsfähigkeit weiter zu verbessern und ein verbessertes Angebot für unsere Kunden und Klienten zu ermöglichen. Auf diese Weise schaffen wir weitere Möglichkeiten für langfristiges organisches Wachstum und Rentabilität.

Obwohl Intrum natürlich von der Pandemie betroffen ist, blicke ich mit Stolz und Zuversicht auf die ersten drei Quartale des Jahres zurück und bin stolz darauf, wie gut es unserer Organisation gelungen ist, die Bedürfnisse unserer Klienten in einer anspruchsvolleren Welt zu erfüllen. Am 18. November werden wir einen digitalen Kapitalmarkttag veranstalten, und ich freue mich darauf, nähere Informationen über unser weiteres Vorgehen zu geben und aktualisierte Finanzziele vorzustellen".

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an
Viktor Lindeberg, Leiter Investor Relations & Unternehmenssteuerung
+46 76 897 07 08
+46 8 546 102 02
viktor.lindeberg@intrum.com
ir@intrum.com

Anna Fall, Chief Brand & Communications Officer
+46 70 996 98 21
anna.fall@intrum.com

Diese Informationen wurden durch die oben genannte Kontaktperson am 23. Oktober 2020 um 07:00 Uhr MEZ zur Veröffentlichung eingereicht.

 

Lesen Sie die original Pressemitteilung der Intrum-Gruppe hier.