Update zur aktuellen Situation (Corona-Pandemie). 

Lesen Sie hier mehr dazu.

Für viele europäische Paare ist der Valentinstag von Geldsorgen überschattet

Die Covid-19-Pandemie wirkt sich nicht nur auf die persönlichen Finanzen der europäischen Verbraucher aus, sie belastet auch viele persönliche Beziehungen. Könnte eine bessere finanzielle Bildung helfen, die Romantik zurückzubringen?

Fast jeder Dritte (29 %) sagt, es wäre besser für die Beziehung, wenn Rechnungen und Ersparnisse besser verwalten würden.

Im Zuge der Covid-19-Pandemie sagte uns fast die Hälfte der 24.000 Befragten des European Consumer Payment Report (ECPR) 2020 von Intrum, dass sie sich mehr Sorgen um ihr finanzielles Wohlergehen machen als je zuvor, während 35% von Einkommensverlusten aufgrund der anhaltenden wirtschaftlichen Auswirkungen berichteten.

Zu diesem Valentinstag zeigt unsere Studie aber auch, dass der steigende Stresspegel der Verbraucher in Bezug auf ihre persönlichen Finanzen auch die häuslichen Beziehungen vieler Menschen beeinträchtigt.

Wichtige europäische Ergebnisse

Insgesamt geben 22% der europäischen Verbraucher an, dass es ihnen schwer fällt, mit ihrem Partner offen über Finanzen zu sprechen, während für 17% der Befragten Geldgespräche die Hauptquelle für Spannungen und Streit in ihrer Beziehung sind.

Fast jeder Dritte (29%) sagt, dass es für seine Beziehung besser wäre, wenn er und sein Partner ihre Rechnungen und Ersparnisse besser verwalten würden. Jeder Fünfte sagt, dass sein Partner ein schlechtes Verständnis von finanziellen Angelegenheiten hat und Entscheidungen trifft, die schlecht für den Haushalt sind.

22 % der europäischen Verbraucher geben an, dass es ihnen schwerfällt, mit ihrem Partner offen über Finanzen zu sprechen. Und jeder Fünfte sagt, dass sein Partner ein schlechtes Verständnis von finanziellen Angelegenheiten hat und Entscheidungen trifft, die schlecht für den Haushalt sind.
Insights aus dem European Consumer Payment Report

Aber das auffälligste und unromantischste Ergebnis von allen ist, dass sogar 15% der Menschen sagen, dass ihre finanzielle Situation ein Faktor ist, warum sie eine unglückliche Beziehung nicht beenden.

Obwohl sich das Thema der geschlechtsspezifischen Lohnunterschiede hartnäckig gegen längst überfällige Veränderungen sträubt, findet unser Bericht keine signifikanten Unterschiede bei den Antworten nach Geschlecht auf diese Fragen.

Aber es gibt eine klare Kluft zwischen den Generationen. Jüngere Befragte (im Alter zwischen 18 und 44 Jahren) stimmen den in den einzelnen Kategorien genannten Punkten viel eher zu; ältere Befragte, insbesondere Rentner, halten sie für weniger wichtig, was zum Teil daran liegt, dass sie tendenziell über geregeltere persönliche Finanzen verfügen.

Die Bedeutung der finanziellen Bildung

Ein durchgängiges Thema in den Consumer Payment Reports von Intrum ist die Bedeutung der finanziellen Bildung. Eine bessere Aufklärung über die persönlichen Finanzen führt zu fundierteren und vorteilhafteren finanziellen Entscheidungen. Es gibt den Verbrauchern auch ein Maß an Kontrolle und Organisation ihrer eigenen persönlichen Finanzen, das ihnen individuell, aber auch kollektiv hilft, sowohl in Bezug auf die gemeinsamen Haushaltsfinanzen als auch auf ihre Beziehungsdynamik.

Finanzielle Abhängigkeit ist ein sehr reales Problem in vielen Beziehungen.
Björn Hedensjö, Stockholmer Psychologe und Autor

Bessere finanzielle Bildung hilft auch dabei, Probleme der finanziellen Abhängigkeit anzusprechen, bei denen einer der beiden Partner durch die Fehler in der Entscheidungsfindung des anderen beeinträchtigt werden kann. Wie der Stockholmer Psychologe und Autor Björn Hedensjö sagt: "Finanzielle Abhängigkeit ist ein sehr reales Problem in vielen Beziehungen."

Darüber hinaus trägt eine verbesserte finanzielle Bildung dazu bei, dass Paare einen effektiven Finanzplan aufstellen können, dem sie beide verpflichtet sind. In einer Zeit, in der die Pandemie das Einkommen schmälert, Arbeitsplätze bedroht und wirtschaftliche Unsicherheit signalisiert, ist die Notwendigkeit, dass Verbraucher das Wissen haben, ihre Finanzen zu verwalten, akuter denn je.

In Anbetracht der Korrelation zwischen finanziellen Problemen und Beziehungsschwierigkeiten, die in unseren ECPR-Ergebnissen zum Ausdruck kommt, könnte die Verbesserung der finanziellen Bildung für viele europäische Paare das ideale Valentinstagsgeschenk sein, das die Romantik zurückbringt.

Über den European Consumer Payment Report 2020

Der European Consumer Payment Report ist ein Instrument, um einen Einblick in den Alltag der europäischen Verbraucher, ihre Ausgaben und ihre Fähigkeit, ihre Haushaltsfinanzen auf monatlicher Basis zu verwalten, zu gewinnen. Der Bericht basiert auf einer externen Umfrage und Forschung, die von Longitude in 24 europäischen Ländern durchgeführt wurde. An der Ausgabe 2020 der Umfrage nahmen insgesamt 24.198 Verbraucher teil. Die Feldarbeit für die Studie wurde zwischen dem 28. August und dem 5. Oktober 2020 durchgeführt.

Anforderung ECPR 2020