Die Intrum Financial Services GmbH und die Intrum Deutschland GmbH verbinden sich zu einer Servicegesellschaft. 

Lesen Sie hier mehr dazu.

Zwischenergebnisse Januar-März 2022 der Intrum-Gruppe

· Starke Lieferung im saisonal schwächerem ersten Quartal, ohne direkte Auswirkungen des Krieges in der Ukraine. · Makroherausforderungen werden die Nachfrage nach Intrum-Dienstleistungen voraussichtlich weiter ankurbeln. · Lieferung bei Schlüsselprioritäten, Transformationsprogramm und organischem Wachstum – alle Segmente tragen positiv zu 10 Prozent Cash bei Umsatzwachstum im Vergleich zum ersten Quartal 2021 bei · Das ONE Intrum-Programm bleibt voll auf Kurs, die neue globale Betriebsplattform deckt jetzt 20 Prozent aller Fälle ab und globale Front Offices bedienen jetzt 16 Intrum-Märkte.

Kommentar von President & CEO Anders Engdahl

„Im ersten Quartal 2022, setzte sich unser starkes organisches Wachstum weiter fort, was trotz einer saisonal schwächeren Periode zu einem Wachstum der Cash-Einnahmen von 10 Prozent führte. Das Cash-EBITDA stieg um 12 Prozent und das Cash-EBIT um 3 Prozent. Ein starkes Cashflow-Wachstum trug dazu bei, unser Leverage auf das 3,8-fache zu senken.

Im Bereich Credit Management Services sehen wir stetige Fortschritte, die sich in verbesserten Geschäftsbedingungen und zunehmenden neuen Fällen niederschlagen. Was neue Vertragsabschlüsse betrifft, so war das Quartal eines der stärksten überhaupt. Die neuen Verkäufe übertrafen unser ehrgeiziges Ziel, einschließlich der Partnerschaft mit der Sainsbury's Bank in Großbritannien und zusätzlicher, umfangreicher neuer Verträge in allen Regionen sowie einer großen Anzahl wichtiger Erneuerungen mit bestehenden Kunden. Die Cash-Einnahmen stiegen, während das Cash-EBIT zurückging, was vor allem auf die Entwicklung der Wechselkurse und externe Ausgaben zurückzuführen ist, die in den kommenden Quartalen zu zusätzlichen Einnahmen führen werden. Insgesamt ist der zugrundeliegende Kostenzielpfad gut auf Kurs.

Unsere Strategischen Märkte erzielten in allen drei Ländern, Griechenland, Italien und Spanien, weiterhin eine starke zugrunde liegende Performance mit einer deutlichen Verbesserung der Ertragsqualität. In Italien hat sich unser Geschäft in allen Anlageklassen deutlich verbessert, was sich in einer erhöhten Kundenaktivität widerspiegelt. 60 Prozent unserer verwalteten italienischen Vermögenswerte entfallen inzwischen auf andere Parteien als unseren Partner Intesa Sanpaolo. In Spanien wird die positive Dynamik das kontinuierliche Gewinnwachstum des Segments weiter unterstützen.

Die Portfolioinvestitionen zeigen weiterhin eine starke Leistung, und im ersten Quartal lag die Collection Performance bei 110 Prozent im Vergleich zur aktiven Prognose, mit einer Cash Return auf das investierte Kapital von 9,6 Prozent. Wir haben 3 145 Mio. SEK collected, 15 Prozent mehr als im Vorjahresquartal, und investierten 1 784 Mio. SEK bei relativ stabilen Renditeerwartungen. Leistung und Einsatz entsprechen dem erwarteten Beitrag, sowohl im Hinblick auf das selbstfinanzierte organische Wachstum als auch auf die finanziellen Ziele.

Das Transformationsprogramm  ONE Intrum ist voll im Plan und macht bei allen Initiativen Fortschritte, und wir steigern kontinuierlich das Volumen, indem wir von unserer globalen Präsenz profitieren. Unsere globalen Front Offices bedienen jetzt 16 Intrum-Märkte und die neue globale Betriebsplattform bearbeitet 20 Prozent aller Fälle. Wir sind auf dem besten Weg, bis Ende 2023 einen wiederkehrenden Nutzen in Höhe von 1 Mrd. SEK zu erwirtschaften, mit einem noch größeren Potenzial in den Folgejahren, basierend auf der Grundlage, einfach, skalierbar, digital, relevant und wachsend zu sein.

Unsere Nachhaltigkeitsagenda macht gute Fortschritte bei der Erreichung der Ziele. Im dritten Jahr in Folge haben wir unsere Treibhausgasemissionen gesenkt. Im Laufe des Quartals haben wir eine neue globale Nachhaltigkeitsstrategie entwickelt, um die Governance, die Verantwortlichkeiten und die Erwartungen innerhalb des Unternehmens und in Bezug auf die wichtigsten Stakeholder zu klären.

Kurzfristig stehen wir vor einem saisonal stärkeren zweiten Quartal und ich erwarte ein anhaltendes Wachstum in unseren Dienstleistungssegmenten. Außerdem wird das wachsende Angebot an Portfolios unsere Fähigkeit unterstützen, attraktive Investitionen auszuwählen. Trotz der makroökonomischen Herausforderungen wird die Performance des Backbooks voraussichtlich stark bleiben. Wir erwarten für 2022 eine Performance, die den Finanzzielen entspricht - ein Cash-EPS-Wachstum von 10 Prozent oder mehr und eine Leverage Ratio von 3,5 oder weniger. Die wichtigsten Prioritäten für die kommenden Quartale sind unverändert: ONE Intrum und organisches Wachstum."

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Michael Ladurner, Chief Financial Officer
+46 8 546 102 02
ir@intrum.com

 

Die Original Pressemitteilung der Gruppe finden Sie hier.