Update zur aktuellen Situation (Corona-Pandemie). 

Lesen Sie hier mehr dazu.

Ihre Meinung, bitte – Effektives Feedback erkennen und Bewertungen richtig deuten.

Ihre Meinung, bitte – Effektives Feedback erkennen und Bewertungen richtig deuten.

Online-Bewertungen begegnen uns heutzutage fast täglich. Wir werden regelrecht dazu aufgerufen eine kurze Bewertung zu hinterlassen – und das über fast alle Lebensbereiche hinweg. So sieht Intrum als Arbeitgeber ein großes Potenzial in internen und externen Arbeitgeberbewertungen, denn das hinterlassene Feedback ermöglicht es uns als Unternehmen sich kontinuierlich weiterzuentwickeln und zu verbessern. Erfahren Sie in diesem Artikel wie Sie effektives Feedback erkennen und Bewertungen richtig deuten können.

Das Internet ermöglicht uns, privat sowie beruflich, mit geringem Aufwand schnell, einfach und anonym unsere Erfahrungen zu teilen. So bewerten wir z.B. heute unseren letzten Restaurantbesuch, morgen den gestrigen Laptopkauf und übermorgen unseren alten Arbeitgeber. Unsere Bewertungen hinterlassen Spuren, die es wiederrum anderen ermöglichen, von diesen zu profitieren. So gehören Kundenbewertungen für Verbraucher laut einer Studie von Bitkom aus dem Jahr 2017, zum wesentlichen Entscheidungskriterium beim Online-Shopping und dienen damit als Entscheidungshilfe vor dem Produktkauf.

Doch wie beeinflussen Bewertungen unseren Berufsalltag? – Werfen wir hierfür einen näheren Blick auf Arbeitgeberbewertungsportale, die in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen haben. Der Ursprung des Trends findet sich dabei im Hotelgewerbe wieder. Schon damals war das Ziel sich bei der Auswahl von Produkten und Dienstleistungen von den  Erfahrungen vorheriger Nutzer anregen zu lassen. Demnach unterscheiden sich Arbeitgeberbewertungen prinzipiell nicht unbedingt von anderen Produktbewertungen, die es zum Ziel haben sich durch Kundenbewertungen beim Kauf inspirieren zu lassen. Mit dem Unterschied, dass Arbeitgeberbewertungen mit Hilfe des Portals in eine strukturierte Form gebracht werden sollen, um anderen zur Wahl zu verhelfen. Die Bewertungen werden mittels vorgegebenen Kategorie-Skalen sowie zusätzlichen Freitextfeldern hinterlassen. Dabei ist nicht auszuschließen, dass es sich ausschließlich um sachliche Informationen handelt.

Bewertungen sollten daher am besten genau betrachtet und gefiltert werden. Die Form des Feedbacks ist daher entscheidend. Ob ein Feedback effektiv formuliert ist lässt sich anhand folgender fünf Kriterien einfach überprüfen:

  1. Objektiv? – Bleiben Sie objektiv und versuchen Sie persönliche Gefühle zurückzuhalten.
  2. Zeitgerecht? – Warten Sie nicht mehrere Monate oder Jahre, um Ihr Feedback zu äußern. Schließlich soll sich das Feedback auf das tatsächliche Ereignis beziehen
  3. Konstruktiv? – Das Feedback sollte respektvoll geäußert werden und zum besten Interesse des Empfängers dienen.
  4. Umsetzbar? – Es bringt nichts, ausschließlich seinen Frust von der Seele zu reden. Das Feedback könnte z.B. konkrete Ratschläge enthalten, die in naher Zukunft umzusetzen sind.
  5. Berechtigt? – Abwägen des Inhalts. Es muss nicht jede Kleinigkeit bewertet werden. Demnach können Fehler passieren, aus denen gelernt werden kann. Sofern keine Besserung auftritt, kann eingegriffen werden.

Die fünf Kriterien verhelfen zu einer sachgerechteren Beurteilung der Bewertungen und verhindern zusätzlich die Verzerrung des Gesamtbildes in positiver oder negativer Richtung. Nehmen wir beispielsweise an, dass ehemalige Mitarbeiter Bewertungen hinterlassen, die ausschließlich dazu dienen ihren Frust abzulassen. Dieser Inhalt würde das Gesamtbild „negativ“ verzerren. Hingegen eine aktuellen Beförderung einer Person, dazu führen könnte besonders positive Kommentare zu hinterlassen, wodurch die Gesamtbetrachtung eine verkehrte „positive“ Tendenz hinterlassen würde. Somit ist die Erkennung eines effektiven Feedbacks unabdingbar, um sich einen möglichst korrekten Eindruck der wesentlichen Sache zu verschaffen.

Make your voice heard!

So rufen wir regelmäßig unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf, mit dem gleichlautenden Programm „My Voice“ den Arbeitgeber zu bewerten. Die Stimme unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu hören ist uns deswegen sehr wichtig, weil wir uns als Unternehmen kontinuierlich weiter entwickeln und Intrum noch besser machen wollen.

 

Quellen:

  • Vgl. o.A. (2017): Kundenbewertungen sind wichtigste Kaufhilfe. Abruf vom 15.08.2021: https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Kundenbewertungen-sind-wichtigste-Kaufhilfe.html
  • Vgl. Ullah, R., Witt, M. (2018): Praxishandbuch Recruiting, S. 154 ff.
  • Vgl. https://www.kununu.com/
  • Vgl. Christine (o.J.): Die 3 wichtigsten Portale für Arbeitgeberbewertungen auf einen Blick!. Abruf vom 15.08.2021: https://www.talention.de/blog/die-3-wichtigsten-portale-fuer-arbeitgeberbewertungen
  • Vgl. Tank, Aytekin (o.J.): Giving Constructive Feedback: The Ultimate Guide. Abruf vom 15.08.2021: https://www.jotform.com/constructive-feedback-guide/
  • https://www.talention.de/blog/die-3-wichtigsten-portale-fuer-arbeitgeberbewertungen